All posts by Michael

Open Meeting June 2014: Art Exchange

We invite you to join us for our upcoming Open Meeting on 4th June at 19:00 in Anke’s lovely ‘England, England’. Meet artists from Dresden’s twin city Coventry and chat with them about the newly founded Coventry/Dresden Arts Exchange and their current exhibition in Dresden’s Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19, from 3rd June to 30th July 2014.

Please remember that all members and friends of our society are invited to attend the official opening of the exhibition ‘Auf Papier’ on Monday, 2nd June, at 18:00 in Rathaus Dresden.

Wednesday, 4 June 2014 | 7:00 pm
Location: “England, England” – Tearoom, Books & Culture
Martin-Luther-Str. 25, 01099 Dresden (Google Maps)
Public Transport
: Trams 11 (Pulsnitzer Str.) & 13 (Goerlitzer Str.)

Our casual Open Meetings will give you the opportunity to talk with others in English about UK & international current affairs, books you are reading, films you have seen, or any other topics or issues you have in mind. You are also invited to bring along any books, articles or other material you would like to discuss. We are also open to any suggestions for a themed evening on a particular subject. Please let us know.

Open Meeting May 2014: How do the British tick?

Elf Jahre lang hat er in England gelebt, als Student, Universitätsdozent, stellvertretender Leiter der Kulturabteilung der deutschen Botschaft London und schließlich als Leiter der Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft. Seine Wohnsituation war so vielfältig wie sein Leben auf der Insel: Studentenheim, „Landlord“ einer Wohngemeinschaft im Reihenhaus, Wohnungen in Chelsea und im Haus am Eaton Place, Cottage in Hampshire.

Rainer Dobbelstein zieht eine Bilanz seiner intensiven Kontakte mit Engländern und vertritt die These, dass das Handeln und Leben dieses Insel- und Seefahrervolkes wesentlich durch die Maxime von „Trial and Error“ geprägt ist.

Im Gegensatz zu Deutschen und Mitteleuropäern probieren Engländer mutig, ohne Zögern und ohne systematischen, theoretischen Ansatz Neues aus. Was sich als Irrweg erweist, wird ebenso mutig und ohne Zögern korrigiert oder zurückgenommen – und durch einen neuen Versuch abgelöst. Traditionen gibt es eigentlich nur im „Überbau“. Diesem angelsächsischen Vorgehensmuster begegnen wir laufend in unserer globalen, immer mehr anglo-amerikanisch geprägten Welt, ohne uns darüber im Klaren zu sein.

Biografische Notiz

Rainer Dobbelstein studierte Rechtswissenschaft und Politische Wissenschaften in Freiburg i.Br und München, wo er auch seine Ausbildung als Rechtsreferendar absolvierte. Von 1973 bis 1976 war er Dozent des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für Deutsches Recht und Deutsche Politik an der Universität Surrey. Danach trat er in den deutschen Auswärtigen Dienst ein, in dessen Zentrale er auf den Feldern KSZE und Ost-West-Beziehungen, Öffentlichkeitsarbeit und Auswärtige Kulturpolitik arbeitete. Der Auswärtige Dienst führte ihn auf folgende Auslandsposten: Kulturreferat London, Kulturreferat Warschau, Rechts- und Konsularabteilung London, Generalkonsul Genf. Seit seiner Pensionierung arbeitet Rainer Dobbelstein ehrenamtlich als informeller Berater der Bundesstadt Bonn bei Internationalen Nichtregierungsorganisationen.